Unser Leben


“Man beobachte, ob er wirklich Gott sucht”
Benediktusregel

Die Suche nach Gott ist für den Heiligen Benedikt das grundlegende Element jeder monastischen Berufung. Genau das ist in Kapitel 58 der Regel enthalten, das der Aufnahme von Kandidaten gewidmet ist.

Unsere Lebensweise folgt dann, nach dem Verständnis des heiligen Benedikt aus diesem Verlangen nach Gott. Alles im Kloster ist bedingt von dieser grundsätzlichen Ausrichtung auf Gott hin, die Organisation des täglichen Lebens, die Zeiten des Gebets und der Arbeit, die Beziehungen unter den Brüdern, der Gehorsam gegenüber dem Vorgesetzten, die pastorale Tätigkeit, der Umgang mit der Außenwelt und viele andere Bereiche.

Vielleicht kann der Tagesablauf im Kloster helfen, eine klare Vorstellung davon zu vermitteln, wie die Mönche von Monte Irago diese besondere Suche nach Gott im Hier und Heute ihrer Gemeinschaft leben.

Pastoral

Nach einer Ruhezeit widmen sich die Mönche am Nachmittag wieder der Arbeit. Wenn der Morgen sich mehr auf Hausarbeit konzentriert, hat der Nachmittag in unserem Kloster eine eher pastorale Ausrichtung. Es ist die Zeit, in der viele der Pilger bereits Rabanal erreicht haben. Unsere Gegenwart in den Herbergen, das Gespräch mit und das Hinhören auf die Pilger, die zum Kloster kommen, um zu den Mönchen zu sprechen und die Beschäftigung mit Pilger Gruppen, braucht Aufmerksamkeit viel von dieser Zeit. Zusammen mit diesen Aufgaben muss man weitere Dienste erwähnen: das Angebot, das wir in unserem kleinen Laden haben, Verwaltungs-Arbeit, die Zuwendung zu mehreren Pfarreien in der Umgebung sollte hier erwähnt werden.

Abendgebet

Um 19 Uhr kommen die intensivsten Momente des Tages mit der Feier der Vesper in der Kirche. Viele Pilger kommen, um dieses Abendgebet mit uns zu beten, um Gott zu danken, wenn der Tag zu Ende geht. Wie bei allen liturgischen Gebeten wechselt der Gesang der Psalmen mit Lesung. Mönche und Pilger vereinigen sich erneut im Gebet vor dem Herrn. Nach der Vesper wird die Gelegenheit geboten, zur Beichte zu gehen oder persönlich mit einem Mönch zu sprechen.